kh5.jpg

Vor einem Krankenhausaufenthalt können eine Reihe von Fragen und Unklarheiten auftreten. Hier finden Sie wichtige Informationen für Ihren Aufenthalt in unserem Krankenhaus, die Ihnen den Weg von der Aufnahme bis zur Entlassung erleichtern sollen.

Anmeldung/Aufnahme Essen Selbstbehalt
Begleitpersonen Gebrauchsgegenstände Selbstzahler
Besuchszeiten Getränke Sonderklasse
Cafeteria Parkplatz Telefonieren
Chipkarten Patienten/-innenrechte Visitenzeiten
Elektrogeräte Rauchen Wertgegenstände
Entlassung Seelsorge / Gottesdienst  
 
 

Anmeldung/Aufnahme

Wir sind stets bemüht, den Aufnahmevorgang so rasch wie möglich abzuwickeln. Bitte melden Sie sich in der Aufnahme/Information im Eingangsbereich zur Durchführung aller notwendigen administrativen Formalitäten für die stationäre Aufnahme an.

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag von 07:00 bis 17:00 Uhr
Freitag von 07:00 bis 16:00 Uhr
Samstag von 08:30 bis 14:30 Uhr

Unsere MitarbeiterInnen unterliegen der strengen gesetzlichen Schweigepflicht. Persönliche Daten können Sie ihnen daher ohne Bedenken anvertrauen. Bitte halten Sie bei der Aufnahme Ihre e-Card sowie einen Lichtbildausweis bereit.

 

zum Anfang

Begleitpersonen


Sollten Sie im Rahmen Ihrer Behandlung Begleitpersonen mitnehmen wollen, besprechen Sie diese Möglichkeit mit dem/der behandelnden Arzt/Ärztin bzw. dem zuständigen Pflegepersonal. Die MitarbeiterInnen der Aufnahme informieren Sie gerne über die zu entrichtenden Kosten.

zum Anfang

Besuchszeiten


Unser Krankenhaus bietet freie Besuchszeiten: Unsere Patienten/-innen können von 8.00 bis ca. 20.00 Uhr Besuche empfangen. In der Zeit von 12.00 bis 14.00 Uhr sollte aufgrund der Mittagsruhe von Besuchen Abstand genommen werden.

Um die Intimsphäre unserer PatientInnen zu wahren, bitten wir die Besucher/-innen um Verständnis, dass bei Untersuchungen und pflegerischen Tätigkeiten kurzzeitig das Zimmer verlassen werden muss. In besonderen Fällen können aus medizinischen Gründen abweichende Regelungen getroffen werden. Wir bitten die PatientInnen und BesucherInnen, Rücksicht auf die anderen PatientInnen zu nehmen.

zum Anfang

Cafeteria


Zeitungen, Speisen und Getränke sowie Artikel des täglichen Bedarfs sind der Cafeteria "Anna" in der Eingangshalle erhältlich.

zum Anfang

Chipkarten


Unsere Patienten/-innen haben die Möglichkeit, mit einer Chipkarte bargeldlos zu telefonieren und fernzusehen. Die Wertkarten können Sie beim Wertkartenautomaten bei der Aufnahme/Information im Erdgeschoss erwerben sowie Bargeld aufbuchen und die Karte abmelden. Der Restbetrag wird Ihnen bei der Abmeldung der Karte ausbezahlt. Bitte bewahren Sie Ihre Quittungsbelege für eventuelle Reklamationen gut auf.

zum Anfang

Elektrogeräte - Verwendung von privaten technischen Geräten durch Patienten:


Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen in Österreich ist der Betrieb von privaten Elektrogeräten gesondert geregelt und reglementiert. Die Einhaltung der anschließenden Vorgaben ist demnach aus Sicherheitsgründen wesentlich:

  • Die Verwendung privater Handys in den Krankenzimmern ist grundsätzlich erlaubt, es ist zu Medizingeräten ein Abstand von mind. 2m einzuhalten. In den Überwachungszimmern bzw. Intensivzimmern, OP und Aufwachräumen ist die Verwendung von Handys unbedingt zu unterlassen, da diese Störungen an medizinischen Geräten verursachen können.
  • Bei Aufstellung und Verwendung privater Elektrogeräte wie Radio, Fernsehen, Videogeräte, Computer usw. im Krankenzimmer ist aus sicherheitstechnischen Gründen, eine Genehmigung der Stationsleitung einzuholen. Ausgenommen davon ist die Verwendung von Rasierapparaten, Fön und Ladegeräten.
  • Die Geräte dürfen weder die eigene Diagnostik, Behandlung und Pflege noch die anderer PatientInnen beeinträchtigen.
  • Die Geräte dürfen nicht unzumutbar das Wohlbefinden anderer Patienten/-innen beeinträchtigen.
  • Die Geräte dürfen nur in Eigenverantwortung betrieben werden und müssen in einem einwandfreien Zustand sein.
  • Die Geräte dürfen weder die Sicherheit von Patienten/-innen und/oder Personal gefährden noch die funktionellen Abläufe des Krankenhausbetriebes behindern.  

zum Anfang

Entlassung


Vor Ihrer Entlassung erhalten Sie die für Sie wichtigen Informationen wie Termine für Nachsorgeuntersuchungen, Tipps für die Pflege zu Hause, weiterführende Therapien etc.

Während des stationären Aufenthaltes wird Ihre Krankenkasse von uns informiert. Nach der Entlassung ist ein Besuch bei Ihrem/Ihrer Hausarzt/-ärztin notwendig, damit die Krankmeldung sowie eventuelle Verordnungen von Arzneimitteln etc. erfolgen kann.

Sie bekommen bei Ihrer Entlassung zwei Kurzarztbriefe. Ein Exemplar geben Sie bitte an Ihren/Ihrer Hausarzt/-ärztin weiter. Den anderen Kurzarztbrief bringen Sie zur vorgesehenen Kontrolle ins Krankenhaus mit.

Angefallene Kosten während Ihres Krankenhausaufenthaltes können Sie am Tag Ihrer Entlassung in der Aufnahme/Information entrichten bzw. wird Ihnen ein entsprechender Erlagschein zugesandt.

Vergessen Sie bitte auch nicht auf die Mitnahme Ihrer Wertgegenstände.

Bei Bedarf steht Ihnen auch unser Entlassungsmanager für weiterführende Fragen bzw. Unterstützung bei der Organisation weiterer Hilfestellungen zur Verfügung.

Damit ein reibungsloser Ablauf auf der Station gewährleistet werden kann ersuchen wir Sie, das Bett am Entlassungstag ab 09:00 Uhr freizugeben. Das betrifft den Zeitraum von Montag bis Freitag. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

zum Anfang

Essen


Die Ernährung ist in das therapeutische Konzept unseres Hauses eingebunden.

Wir achten dabei besonders auf ernährungsphysiologische Grundsätze und verwenden vorwiegend frische, saisonbedingte Produkte in schonender und schmackhafter Zubereitung. Es wird verstärkt auf die Verwendung von Kräutern und Gewürzen an Stelle von Salz und Fett geachtet.

  • Frühstück von 07:00 bis 07:30 Uhr
  • Mittagessen von 11:45 bis 12:30 Uhr
  • Abendessen von 16:30 bis 17:00 Uhr

Der Wochenspeiseplan und die Abendkarte liegen in Ihrem Zimmer auf.

Die Pflegepersonen fragen Sie jeweils am Vortag nach Ihren Wünschen. Bitte teilen Sie uns auch mit, ob Sie große oder eher kleinere Portionen bevorzugen.

Für das Abendessen besteht eine Wahlmöglichkeit zwischen der Abendspeisekarte und einer zusätzlichen Abendkarte. Diese finden Sie auf der Rückseite des Wochenspeiseplans. Unsere Patienten/-innen haben die Möglichkeit, mittags zwischen zwei Menüs, Normalkost und fleischloser Kost, zu wählen.

Diäten und Reduktionskost werden entsprechend berücksichtigt. Für eine diätologische Beratung stehen Ihnen unsere Diätologinnen gerne zur Verfügung.

zum Anfang

Gebrauchsgegenstände


Nehmen Sie bitte jene Dinge mit, die Sie zu Hause ebenfalls benötigen würden:

  • Zahnputzbecher, Zahnbürste, Zahnpasta
  • Reinigungstabletten für Zahnprothesen, Haftpulver, Zahnprothesen-Schalen
  • Haarbürste oder Kamm
  • Rasierutensilien
  • Nagelpflegeset
  • Shampoo, Duschgel, Flüssigseife
  • Ev. Einlagen oder Binden
  • Taschentücher
  • Handtücher, Waschlappen, Unterwäsche, Nachthemden, Pyjama, Morgenmantel
  • Trainingsanzug, Hausschuhe (rutschfest)
  • Sonstige Hilfsmittel (Brille, Hörgerät, Stock, Krücken, Gehwagen)
  • Medikamente

Bitten Sie auch Ihre Angehörigen, Sie stets mit frischer Wäsche zum Wechseln zu versorgen. Zur Entspannung können Sie Bücher und Zeitschriften mitnehmen bzw. in der Cafeteria kaufen. Falls Sie in Lokalanästhesie operiert werden, können Sie Ihre eigenen CDs oder DVDs mitnehmen.

zum Anfang

Getränke


Auf jeder Abteilung befindet sich ein Kessel mit heißem Wasser und Teebeutel für Tee. Ein Getränkeautomat für Kaffee, Tee, Kakao etc. befindet sich im Erdgeschoss vor der Spezialambulanz.
Mineralwasser steht Ihnen ebenfalls zur Verfügung.

zum Anfang

Parkplatz


Unseren Patienten/-innen sowie BesucherInnen steht ein kostenloser Parkplatz zur Verfügung.

zum Anfang

Patientenrechte


Laut dem Salzburger Krankenanstaltengesetz 2000 stehen Ihnen folgende Patienten/-innenrechte zu:

§ 21 (1): Jede/r Patient/in einer Krankenanstalt hat insbesondere Rechte:

  • das Recht, in seine/ihre Krankengeschichte (§ 35) Einsicht zu nehmen und sich daraus auf seine/ihre Kosten Kopien anfertigen zu lassen;
  • das Recht, umfassend über die Behandlungsmöglichkeiten einschließlich ihrer jeweiligen Risiken von einem/r Facharzt/ärztin in verständlicher Art informiert zu werden.
  • das Recht, auf Wunsch Informationen über den Gesundheitszustand und den Behandlungsverlauf durch eine/n zur selbständigen Berufsausübung berechtigten Arzt/Ärztin in verständlicher und schonungsvoller Art zu erhalten;
  • das Recht auf ausreichende Besuchs- und Kontaktmöglichkeiten, wobei eine Vertrauensperson den/die Patienten/in bei einer nachhaltigen Verschlechterung seines/ihres Gesundheitszustandes auch außerhalb der regulären Besuchszeit besuchen können soll; das Recht auf seelsorgerische Betreuung auf Wunsch des/der Patienten/in;
  • das Recht auf psychologische und psychotherapeutische Unterstützung auf Wunsch des/der Patienten/in; das Recht auf Wahrung der Privatsphäre und Vertraulichkeit;
  • das Recht auf Konsultation eines/r zur selbständigen Berufsausübung berechtigten Arztes/Ärztin in allgemeinen medizinischen Anliegen; das Recht auf ein würdevolles Sterben;
  • das Recht, dass möglichst auf den allgemein üblichen Lebensrhythmus Rücksicht genommen wird;
  • das Recht, dass bei der stationären Versorgung von Kindern auf eine möglichst kindergerechte Ausstattung der Einrichtungen und eine Betreuung durch die Eltern sowie eine dem Entwicklungsstand entsprechende Besuchsmöglichkeit Bedacht genommen wird;
  • das Recht auf Geheimhaltung der ihn/sie betreffenden Daten nach Maßgabe der dafür geltenden Bestimmungen (z.B. §§ 34, 35; § 26 Ärztegesetz 1984).
  • Der Rechtsträger der Krankenanstalt hat dafür Sorge zu tragen, dass die Patienten/innen über ihnen zustehenden Rechte informiert werden und diese unter Bedachtnahme auf den Anstaltszweck und das Leistungsangebot der Krankenanstalt wahrnehmen können.
  • Für die Wahrung Ihrer Rechte als Patient/in steht Ihnen eine weisungsfreie und unabhängige Patienten/-innenvertretung kostenlos unter 0662/8042-3204 zur Verfügung.

zum Anfang

Rauchen


Im Sinne eines gesundheitsfördernden Krankenhauses ist das Rauchen im gesamten Krankenhaus verboten.

zum Anfang

Seelsorge / Gottesdienst


Die katholische Seelsorge steht Ihnen jeden Montag und Donnerstag ab 16:30 Uhr, die evangelische Seelsorge jeden Dienstag ab 09:30 oder ab 17:30 Uhr zur Verfügung.

Wenn Sie Besuchsdienste anderer Konfessionen wünschen, teilen Sie das bitte unserem Pflegepersonal mit. Möchten Sie mit Ihrem persönlichen Seelsorger sprechen, setzt sich unser Pflegepersonal auch gerne mit diesem in Verbindung.

Wir laden Sie herzlich zum persönlichen Gebet und zur Mitfeier der Hl. Messe ein. Der katholische Gottesdienst findet jeden Donnerstag um 18:00 Uhr in der Kapelle im Erdgeschoß statt und wird auf Kanal 1 unserer Rufanlage übertragen.

zum Anfang

Selbstbehalt


Bei sozialversicherten Patienten/-innen werden die Krankenhauskosten über den Salzburger Krankenanstaltenfonds abgerechnet. Bei Patienten/-innen der allgemeinen Gebührenklasse wird ein Selbstbehalt, z.B. bei mitversicherten Angehörigen, oder ein Kostenbeitrag (in der jeweils per Verordnung festgesetzten Höhe) in Rechnung gestellt.

Nähere Informationen erhalten Sie an der Aufnahme/Information.

Sind Sie durch gesetzliche Regelungen vom Selbstbehalt befreit?

  • bei Rezeptgebührenbefreiung als Ausgleichsempfänger
  • wenn Sie im laufenden Kalenderjahr bereits 28 Tage Spitalsaufenthalt hinter sich haben 
  • wenn Sie sich auf der Sonderklasse aufnehmen lassen und die dabei entstehenden Mehrkosten gedeckt werden
  • wenn Sie Lehrling sind

 

 

zum Anfang

Selbstzahler


Bei Selbstzahlern (d.h. Patienten/-innen ohne Sozialversicherung) werden die jeweils landesgesetzlich festgesetzten Gebühren verrechnet.

Unsere MitarbeiterInnen der Aufnahme beantworten Ihnen gerne alle Fragen in Bezug auf die entstehenden Kosten Ihres Krankenhausaufenthaltes oder einer Aufnahme in die Sonderklasse.

zum Anfang

Sonderklasse


Unsere Sonderklassezimmer sind nach den neuesten Standards ausgestattet. Die Badezimmer sind barrierefrei zugänglich. Vor der Aufnahme in die Sonderklasse müssen die Patienten/-innen eine Verpflichtungserklärung unterschreiben.

Sollte die in der Erklärung angeführte Versicherung eine Übernahme der Kosten der Sonderklasse teilweise oder zur Gänze ablehnen, muss der Differenzbetrag bzw. der Gesamtbetrag aus eigenen Mitteln bezahlt werden.

zum Anfang

Telefonieren


Ein Münztelefon befindet sich im Erdgeschoß bei der Aufnahme/Info rechts. Der Gebrauch von Mobiltelefonen ist gestattet. Wir ersuchen Sie jedoch, das Telefonieren auf das Notwendigste zu beschränken und dabei Rücksicht auf Ihre Mitpatienten/-innen zu nehmen. In ausgewiesenen Bereichen gilt absolutes Telefonverbot.

zum Anfang

Visitenzeiten

 

  • Chirurgie ab 09:00 Uhr
  • Innere Medizin ab 10:00 Uhr
  • Akutgeriatrie/Remobilisation nach Vereinbarung
  • Orthopädie von 07:30 bis 09:00 Uhr

 Wir bitten Sie zu den Visitenzeiten auf Ihrem Zimmer zu bleiben. Bei Verschiebungen aufgrund unvorhergesehener Notfälle oder Operationen bitten wir um Ihr Verständnis.

zum Anfang

Wertgegenstände


Bringen Sie bitte nur jene Gegenstände mit, die Sie unbedingt benötigen.

Für Wertgegenstände wie Schmuck, Geldbeträge sowie für persönliche Gegenstände und Kleidungsstücke können keinerlei Ersatzansprüche an das Krankenhaus und dessen Personal gerichtet werden.

Es besteht die Möglichkeit, große Geldbeträge oder Wertgegenstände in der Aufnahme (Montag bis Freitag 08:00 bis 16:00 Uhr) zu deponieren. In den Sonderklassezimmern steht pro Person ein Safe zur Verfügung.

zum Anfang